Mit der IPA in der Innenstadtwache in Toronto

Als ich für Februar 2019 einen Familienbesuch in Kanada plante, kam mir der Gedanke, dies auch mit einem Besuch der beruflichen „Polizeifamilie“ zu verbinden. So nahm ich Kontakt zur IPA auf und diese stellte mir unkompliziert einen IPA-Ansprechpartner in Toronto zur Verfügung.

Nachdem die ersten Mails ausgetauscht worden waren, erschien ich dann im kalten Februar für eine Führung in der 52. Division, der Innenstadtwache Torontos. Aufgrund eines Kommunikationsfehlers á la Stille Post hatte man nicht einen 28 jährigen deutschen Polizisten erwartet, sondern einen 82 Jährigen. Nach einer ersten Irritation war das Eis schnell gebrochen und mir wurde sehr motiviert und warmherzig die Polizeistation gezeigt und die Dienststellen erklärt. Besonderes Interesse weckten bei mir dabei die Dienstfahrräder mit entsprechendem „RTK“, sprich Horn und Blaulicht. Überrascht war ich, wie gleich doch Arbeitsabläufe, Ausstattung und Dienstgeschäfte zu den hiesigen Standards sind. Der Nachmittag wurde mit einer „Sightseeing-Streifenfahrt“ und standesgemäßem Burger in einer Bar vergoldet. Als Abschluss konnte ich mir noch die Streifenboote und ein polizeiliches Hovercraft ansehen.

Nachdem mir mein kanadischer IPA-Kontakt zudem eine Freikarte für den CN-Tower spendiert hatte, konnte ich dort oben mit traumhaften Blick auf 350m Höhe die Erlebnisse des Tages Revue passieren lassen. Den bereichernden Tag werde ich noch lange in Erinnerung halten und werde auch in Zukunft gerne wieder den Geist der internationalen IPA-Freundschaft aufleben lassen!

Bericht und Foto: S. Hermanns

#ipa #ipadeutschland #BeOneOfUs