IPA Lippe-Detmold – Europe on Patrol

Die IPA-Verbindungsstelle Lippe-Detmold e.V. hat in der Zeit vom 05.09.-08.09.2019 ein internationales Polizeisymposium mit aktiven Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten aus Norwegen, Schweden, Großbritannien, Nordirland, Republik Irland, Polen, Niederlande, Spanien, Italien, Österreich, Schweiz und Deutschland durchgeführt.

Die Verbindungsstelle Lippe-Detmold e.V. unterhält und pflegt seit vielen Jahren zahlreiche Kontakte und Freundschaften im Ausland. Im Rahmen unserer Feier zum 60. Jubiläum unserer IPA-Verbindungsstelle, zu der im September 2016 zahlreiche Freunde und Mitglieder befreundeter IPA-Verbindungsstellen aus dem europäischen Ausland angereist waren, entstand erstmals der Gedanke, ein internationales IPA-Symposium zu entwickeln und in Detmold zu veranstalten. Der Bürgermeister der Stadt Detmold, Herr Heller, der an diesem Tag Grußworte an unsere Gäste richtete, griff den Gedanken auf und sagte spontan seine Unterstützung zu.

Der Vorstand der Verbindungsstelle Lippe-Detmold erarbeitete in der Folgezeit ein Konzept für ein Symposium, das insbesondere junge Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte aus Europa ansprechen und die Kernthemen

• Eigensicherung
• Alkohol und Drogen im Straßenverkehr
• Technische Veränderungen an Kraftfahrzeugen / Fahrzeugtuning
• Erkennen ge-und verfälschter Dokumente im Rahmen der täglichen Aufgabenwahrnehmung

abdecken sollte.

Das fertige Konzept, das den IPA-Mitgliedern der Verbindungsstelle Lippe Detmold e. V. und den Vertretern der Stadt Detmold unter dem Leitgedanken „Europe on Patrol“ vorgestellt worden war, konnte wie geplant umgesetzt werden.

Am Anreisetag wurden unsere Gäste von unserem Verbindungsstellenleiter EPHK Reineking und Landrat Dr. Axel Lehmann begrüßt. Anschließend konnten sich IPA-Mitglieder verschiedener befreundeter Verbindungsstellen und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Symposiums im Rahmen eines Willkommens-Barbecues in unserem IPA-Haus in Bentrup-Loßbruch näher kennenlernen.

Am 2. Veranstaltungstag war die Teilnahme der ausländischen Polizistinnen und Polizisten an einer realen Verkehrskontrolle vorgesehen. Die Verkehrskontrolle, bei der u. a. eine Person festgenommen wurde, die sich mit einem gefälschten Führerschein hinter das Steuer gesetzt hatte und sich bei den eingesetzten Polizeikräften mit gefälschten Identitätsdokumenten ausweisen wollte, wurde unter Federführung der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Lippe in der Nähe von Detmold durchgeführt und fand großes mediales Interesse.

Die ausländischen Polizistinnen und Polizisten, die ihre eigenen Dienstuniformen trugen, konnten sich über Strategien, Ausrüstung, taktische Vorgehensweisen und Besonderheiten bei der Kontrolle mit ihren deutschen Kolleginnen und Kollegen austauschen. Es wurde informiert, beobachtet, verglichen, diskutiert und in den zahlreichen Interviews der Fernseh-, Radio- und Zeitungsreporter über festgestellte Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Polizeiarbeit in Europa berichtet.

Am 3. Veranstaltungstag fand im großen Sitzungssaal des Rathauses in Detmold ein Workshop statt, in dem die Erfahrungen und Erkenntnisse der Verkehrskontrolle reflektiert wurden. Zu den vorgenannten Kernthemen waren einzelne Stationen eingerichtet worden, an denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Symposiums mit thematisch besonders erfahrenen lippischen Kolleginnen und Kollegen über ihre Erlebnisse und Beobachtungen am Vortag diskutierten, sich offene Frage beantworten oder unklare Abläufe erklärten ließen. Aber es wurden auch polizeiliche Einsatzmittel aus anderen Nationen vorgestellt, erklärt und manchmal auch bestaunt. Am Ende des Workshops wurde einhellig konstatiert, dass der angestrebte Austausch unter den Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten in dieser Form gelungen ist.

Im Zuge des kulturellen Teils unserer Veranstaltung besuchten die 24 ausländischen Polizistinnen und Polizisten das Hermannsdenkmal in südlichen Teutoburger Wald, eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Deutschlands. Der 3. Tag des Symposiums klang mit einem gemeinsamen Dinner und Aushändigung der Teilnahmeurkunden „Europe on Patrol“ in einem Restaurant in der schönen Detmolder Altstadt aus.

Nach dem Frühstück im Residenz-Hotel Detmold, in dem die ausländischen Polizistinnen und Polizisten während des gesamten Veranstaltungszeitraumes untergebracht waren, erfolgten am Abreisetag die Transfers zum Bahnhof Bielefeld oder zum Flughafen Paderborn.

Das was den Geist der IPA ausmacht, war während der gesamten Veranstaltung sehr deutlich spürbar und gab allen Beteiligten das wunderbare Gefühl, Teil einer einzigartigen, weltumspannenden Vereinigung von Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten zu sein, die im täglichen Dienst in vielen ähnlichen Situationen bestehen müssen und doch voneinander lernen können.

Solche Veranstaltungen sind die Quelle für neue Freundschaften, die sich schließlich nur durch Begegnungen entwickeln können. Einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer planen nun in ihren Ländern die Fortsetzung der Idee, ein Symposium unter dem Leitgedanken „Europe on Patrol“ durchzuführen, das von unserer Verbindungstelle nach einer fast 2-jährigen Vorbereitungszeit mit Unterstützung durch unsere Kooperationspartner in dieser Form erstmals in Europa realisiert wurde.

Ein Wort des Dankes möchten wir als Verbindungstelle Lippe-Detmold e.V. an unsere Partner richten, das Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten, sowie Internationales des Landes Nordrhein-Westfalen (Förderung „Europa bei uns zu Hause“), die Stadt Detmold, den Kreis Lippe und unsere Landesgruppe NRW, die dieses Projekt großzügig mitfinanziert haben, sowie an die Mitarbeiter der Verwaltung der Stadt Detmold, den Bürgermeister der Stadt Detmold, Herrn Heller, an die Kreispolizeibehörde Lippe und an die Mitglieder unserer IPA-Verbindungsstelle, sowie deren Partner.

Unsere Kooperationspartner haben allesamt dazu beigetragen, dass aus unserer Idee „Europe on Patrol“ ein greifbares Projekt werden konnte, von dem wir uns wünschen, dass es nachhaltig wirkt und fortgesetzt wird. Wie wir zwischenzeitlich erfahren haben, bereiten sich lPA-Freunde aus Chodziez in Polen, dem Partnerkreis des Kreises Lippe, konkret auf eine Fortsetzung der Veranstaltung „Europe On Patrol“ vor. Erste Einladungen sind Anfang Oktober erfolgt.

Text und Bilder : Michael Morenz (Sekretär IPA-Verbindungstelle Lippe-Detmold e.V.)