Hospitation beim Miami Police Department

Im Rahmen meines Masterstudiengangs an der DHPol absolvierte ich im Oktober eine Hospitation beim Miami Police Department (MPD) in Florida, USA. Durch meine Mitgliedschaft in der IPA und über langjährige Kontakte meines Lehrgangskollegen und IPA-Mitgliedes, Daniel aus Aachen, wurde mir die Möglichkeit eröffnet meinen 10 tägigen Aufenthalt bei einem IPA-Mitglied aus Florida zu verbringen. Dieser war kein geringer als Jerry Rudoff, Präsident der Sektion Southern Florida (Region 43). Ich wurde mit so einer Selbstverständlichkeit und Herzlichkeit empfangen, wie ich es bisher selten erlebt habe. Wir durften an verschiedenen Treffen teilnehmen und viele interessante und freundliche Polizisten und deren Bekannte kennen lernen. Ein Highlight meiner Reise war aber sicherlich die abendliche Diskussion mit Jerry über das am Tag erlebte und der Vergleich mit unserer Organisation und Verständnis von Polizeiarbeit:

So gewährte uns Major Ramos, ebenfalls IPA-Mitglied, einen tiefen Einblick in sein Department. Besonders beeindruckend war sicherlich die Aviation Unit(Fliegerstaffel), Marine Patrol (Wasserschutzpolizei), die Police Academy und das Mobile Field Force Training (Alarmzugtraining) mit voller Körperschutzausstattung bei 32 Grad im Schatten….wenn Schatten auch nur ansatzweise in der Nähe gewesen wäre…..

Spannende und neue Projekte, wie zum Beispiel der „Shotspotter“ (durch Audiosensoren in bestimmten Regionen mit hoher Kriminalitätsrate werden Schüsse einer Waffe erkannt und bis auf 5 Meter genau in Ort und Zeit bestimmt. Streifenwagen werden über eine App zu der Örtlichkeit geleitet), Kfz-Kennzeichenerkennung und dauerhafte Observationsmöglichkeiten in sogenannten Hotspots mit unfassbar hochauflösenden Kameras im „Real Time Crime Center“ waren ebenso beeindruckend wie eine neue Leitstellentechnik, die es dem Sachbearbeiter bei Notrufen möglich macht die Smartphonekamera des Anrufers zu nutzen und das Livebild des Anrufers sogar auf das Smartphone des Einsatzwagens weiterzuleiten.

Diese einmalige Erfahrung wäre mir ohne die IPA vermutlich nicht möglich gewesen. Ich bin alten Beteiligten dafür dankbar und stehe für weitere Fragen gerne zur Verfügung.

Servo per Amikeco
Thomas