Europa im Krisenmodus – Das Thema beim Europäische Polizeikongress 2021

„Der Europäische Polizeikongress ist ein internationaler Kongress für Entscheidungsträger von Polizei, Sicherheitsbehörden und Industrie. Ziel ist es, den Dialog zwischen den Behörden zu stärken und den Teilnehmern neue Kontakte zu Kollegen aus der ganzen Welt zu ermöglichen“, so der Veranstalter auf der Internetseite.

 

Es gehört schon zur Tradition, dass auch die IPA Deutsche Sektion bei diesem wichtigen Kongress Flagge zeigt.

 

Neben unserem gemeinsamen Informationsstand mit dem IBZ Schloss Gimborn und unserem Bündnispartner Kinderschutzallianz beteiligten wir uns auch aktiv am Kongressgeschehen. May-Britt Ronnebro, internationale Generalsekretärin der IPA diskutierte im Hauptprogramm zum Thema Polizeiarbeit in und nach der Krise. Unser Vizepräsident Oliver Hoffmann moderierte am zweiten Tag das Fachforum „Der Polizist der Zukunft“. Als Speaker waren auf dem Podium Herr Muck mit der Software Mr. Know, Herr Böhm von der  Bundesdruckerei, der Direktor des Landesamts für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW, Herr Roosen sowie Herr Schiffer von der Firma Spectral Engines. Hoffmann schloss das Forum mit der Erkenntnis, dass es „in der nahen Zukunft keinen Robocop geben wird, aber einen Polizisten der seine Prozesse optimiert, mutig auf Innovationen reagiert, seine Datenbanken soweit als möglich vernetzt und neuen Produkte nutzt die auf dem Markt erscheinen“.

 

IPA Generalsekretär Glaub und IPA Präsident Bichl freuten sich sehr über die zahlreichen Besuche und den Austausch mit deutschen und internationalen IPA Mitglieder an unserem Stand im bcc Congress Center in Berlin.